Montag, 24. Februar 2014

16.02. Punta Arenas - Porvenir 15 km
Standortkoordinaten: S53.29828, W070.35814

Nacht gut, alles gut. Wir ärgern uns, dass wir das Zimmer nicht mit Frühstück genommen haben. Eduardo tischt ein tolles Frühstück am Morgen auf, mit allem was das Herz begehrt. Wir genehmigen uns lieber am Morgen nochmal eine heiße Dusche, denn wer weiß, wann es das nächste Mal wieder soweit ist. Leider können wir heute keinen Ruhetag einlegen, da morgen keine Fähre nach Porvenir fährt. 

Die Sehenswürdigkeiten beschränken sich dann eben nur auf den historischen Friedhof. Dominierend sind erst einmal die Grabstätten der Schafsbarone. Sie sind prachtvoll als Mausoleen gestaltet und Zeitzeugen einer vergangenen Epoche in Patagonien. Das Machtimperium Braun/Menendéz basierte auf dem unermesslich großen Land und seiner Schafzucht. 1914 endete allerdings der Trubel: In diesem Jahr wurde der Panamakanal eröffnet und die Hafenstadt und damit auch das Machtimperium geriet ins Abseits. 

Wir schlagen die restliche Zeit bis zur Nachmittagsfähre am Fähranleger tot und bestaunen dabei einige Delphine, die im Wasser miteinander spielen. Mit der Fähre kreuzen wir die Magellanstraße, um auf die Insel Feuerland (Isla Grande de Tierra del Fuego) zu gelangen, Dauer 2,5 Stunden und wie immer sind auch Radler an Bord. 2 Engländer und unseren Bekannten Spanier Francisco, den wir von der Carretera Austral kennen. Von ihm erfahren wir auch, dass man in Porvenir im Garten des kleinen Krankenhaus zelten kann. Warum nicht denken wir. Die Schwester im Krankenhaus kann es nicht entscheiden, der Arzt wird gefragt und der gibt gleich sein ok. Trinkwasser ist auch im Garten vorhanden. Perfekter kann es nicht sein. 

Friedhofs-Mausoleum

Fähre


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen