Mittwoch, 1. Januar 2014


29.12. San Carlos de Bariloche - Villa Mascardi 43 km
Standortkoordinaten: S41.35596, W071.51381 

Unser Campingplatzchef gibt den besten Wechselkurs für US-Dollar und Euro. Nur leider nimmt er nur 50 und 100-Dollar-Scheine an. Das können wir fast gar nicht glauben. In der Stadt machen wir uns ebenfalls schlau und tatsächlich, Privatleute wollen unsere 20-Dollar Scheine nicht wechseln. Und dabei sind die 20-Dollar Scheine fälschungssicherer. Die Geldautomaten in Ecuador gaben uns leider nur 20-Dollar Scheine.

Nun gut. Die Suche geht weiter, denn es ist Sonntag und kaum ein Geschäft hat heute geöffnet. Argentinische Pesos aus dem Automaten ziehen wollen wir auf keinen Fall, denn der Kurs ist so schlecht. Die Menschen legen das Geld lieber in US-Dollar oder Euros unter ihre Kopfkissen, denn jedes Jahr verliert der argentinische Peso ca. 30% an Wert.

Kurz nach Bariloche schwenkt die Straße nach links und nach sieben Monaten fahren wir nun das erste Mal Richtung Süden. Es wird langsam deutlich, in welcher Region wir uns befinden: Patagonien. Es weht im wahrsten Sinne des Wortes eine steife Brise. Es sind noch etwa 2.200 km bis Feuerland (Tierra del Fuego). Der Wind bläst zum Glück nur seitwärts, vermindert aber dennoch unser Fahrtempo drastisch. 

Mittlerweile kommen wir an weiteren schönen lauschigen Plätzchen und Seen vorbei. Nach einigen wilden Zeltplätzen direkt neben der Straße am Seeufer, lassen wir uns doch auf dem offiziellen Campingplatz Las Carpitas mit heißer Dusche nieder. Dafür das Hochsaison ist, ist ziemlich wenig los. Außer uns gibt es nur noch ein weiteres Zelt auf dem großen Campingplatz mit nett angelegten Parzellen. Wir entscheiden uns für die Schmalspurversion ohne Grill und Licht und bezahlen dann nur noch 5 € pro Person. Wenn man bedenkt, dass wir in Kolumbien für den Preis ein Zimmer mit privatem Bad bekommen haben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen