Mittwoch, 15. Januar 2014

12.01. Reserva National Cerro Castillo - Puente Manso 57 km
Standortkoordinaten: S46.15920, W072.33726

Der Parkranger erklärt uns, dass wir bis zum Pass 20 km bergauf radeln müssen, aber so sanft, dass man es kaum spürt. Na denke ich, Du hast gut reden als Autofahrer. Aber der Ranger hat recht, es läuft tatsächlich wie am Schnürchen. Den Pass erreichen wir gegen Vormittag. Wir sehen schon den schneebedeckten Cerro Castillo. Nun geht es 16 km bergab bis in das Dorf Villa Cerro Castillo. Einkaufen müssten wir heute, denn die nächsten zwei Tage kommen wir an keinem Dorf vorbei. Wie so oft haben wir Glück und wir können aus mehreren kleinen Krämerladen unser essen für die nächsten Tage ergattern. 

Aus der Touristeninformation wissen wir, dass es in 10 km einen Campingplatz gibt, den wir auch ansteuern wollen. Erwähnte ich eigentlich schon, dass der Schotter uns wieder hat? Kurz nach Villa Cerro Castillo geht es wieder schottermäßig bergauf und bergab für die nächsten etwa 450 km. 

Auch wenn der Tag heute entspannt läuft, so richtig Lust verspüre ich nicht wirklich. Ich nehme den letzten Kilometer zum Campingplatz bergab in Angriff und werde in der Kurve von einer so starken Windböe erfasst, dass es mich vom Rad reißt. Mit verstaubten Beinen und einigen kleinen Abschürfungen komme ich davon. Der Campingplatz ist ja gleich da vorne, da kann ich mich dann verarzten. Nur schade, dass wir vor verschlossenen Toren stehen. 

Was nu? Wir suchen uns dann eben ein Plätzchen zum wildzelten. Nach gut 6 km gibt es eine Stelle direkt an einer Brücke die nicht  so optimal ist, aber direkt am Fluss liegt. Wir überlegen nicht zweimal. 


Pass






Cerro Castillo


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen