Freitag, 10. Januar 2014

04.01. Futaleufú - Villa Santa Lucia 78 km
Standortkoordinaten: S.43.41187, W072.3664

Der heutige Tag führt uns erst einmal Richtung Westen. Die Carretera Austral muss noch 1 Tag auf uns warten. Es ist trocken und der Wind gegen uns hat noch nicht eingesetzt, wir rechnen aber minütlich damit. Bis auf das die Straße ungepflastert ist, könnte diese wunderbare Gegend mit ihren verschneiten Gipfeln in der Schweiz liegen. Die Flüsse die wir immer wieder erreichen laden geradezu zum Baden ein, allerdings ist das Wasser so kalt, dass wir nicht mal den Zeh reinhalten. Das Wasser ist so klar. 

Immer wieder entdecken wir auf der Strecke weitere Reifenspuren. Wer mag das wohl sein, wieweit ist der oder die Radfahrerin vor uns? Wir wissen, dass Rosina und Mirko, zwei Schweizer mit denen wir uns in Bolivien trafen, etwa 2 Tage vor uns sein müssen. Die letzten Kilometer nach Villa Santa Lucia sind ziemlich anstrengend, da der patagonische Wind eingesetzt hat. Zum nächsten Dorf schaffen wir es auch noch. Uns kommen 2 chilenische Wochenendradfahrer entgegen und wir erfahren, dass ein Tandempärchen im Dorf sei. In Villa Santa Lucia  angekommen, sehen wir im Garten eines Hauses nicht nur ein Tandem stehen, sondern auch noch 2 weitere Räder. Ich kann es kaum glauben, aber schon liegen Rosina und ich uns in den Armen. Die zwei sind doch nicht soweit vor uns gewesen. Heute sogar nur eine halbe Stunde. 

Mit dem französischen Pärchen Anna und Laurent und Rosina und Mirko campen wir im Garten bei einer Familie. Abends machen mir uns Stockbrot frisch auf dem Lagerfeuer. Wir Frauen gehen aber erstmal die kleinen Minimärkte in dem 100 Seelendorf aufsuchen um etwas essbares zu finden. Zur Feier des Tages gibt es eine Flasche Wein und am Lagerfeuer lassen wir den Tag hinter uns. Gegen 22 Uhr erscheint noch ein weiterer Radfahrer aus Frankreich der ziemlich erledigt sein Zelt aufbaut. 

Viehtreiben
Franzosen, Schweizer und wir


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen