Samstag, 4. Januar 2014

03.01. Trevelín (Argentinien) - Futaleufú (Chile) 51 km
Standortkoordinaten: S43.18462, W071.86096

Wir stehen etwas eher auf, da wir doch einiges an Kilometern auf Schotter fahren müssen und der Weg führt uns heute zum Pass Futaleufú auf die chilenische Seite. Leider Richtung Westen und damit für uns Gegen den Wind. Trotz der zeitweise ziemlich ätzenden Straße zeigt mein Tacho zwischendurch sogar auch mal 15 km/h an, wow ist das ein Gefühl und das bei Gegenwind und kleiner Bergabstrecke. Da freue ich mich auf jede 500 geschafften Meter. 

Heute sind es nur einige Autos die in Richtung Grenze nach Chile wollen, rundum ein entspannter Verkehr für uns. Auch heute ziehen wir uns warm an und die Fleecehandschuhe kommen so richtig zum Einsatz. Bei km 30 bleibt Simon abrupt stehen und braucht dringend die Luftpumpe, na super mitten im Nirgendwo und es ist schweinekalt. In 500 m kommt ein klitzekleines Dorf namens Los Cipreses, mit einem windgeschütztes Plätzchen. Dort verbringen wir unsere Mittagspause und essen unsere letzten Vorräte auf, denn die Chilenen sind nicht sehr erfreut, wenn Lebensmittel in ihr Land gelangen. Wir pumpen Luft in Simons Hinterreifen und hoffen, dass er noch bis Futaleufú durchhält. 

Die Ausreise aus Argentinien ist schnell erledigt und kurz dahinter im chilenischen Grenzhäuschen werden unsere Radtaschen auf Lebensmittel durchsucht. Unser Müsli und die Kekse dürfen wir behalten. Was sehe ich: Asphalt! Direkt ab der Grenze und damit für heute die letzten 10 km bis nach Futaleufú. In der kleinen Touristeninformation stellen wir die üblichen Fragen: gibt es einen Supermarkt, wo ist der nächste Campingplatz und die Tankstelle? Bei Frage Nummer 3 bekomme ich zu hören, dass es hier keine Tankstelle gibt. Etwa 1,5 Stunden weiter in Palena wäre eine. Heißt für uns Fahrradfahrer 1,5 Radtage in dem Fall. Und wo tanken die Bewohner hier frage ich die nette Señora? Die Futaleufúaner (oder wie heißen die?) tanken im argentinischen Trevelín. Mist, da kommen wir gerade her. Wir können nicht kochen, unser Benzin ist leer. Dann hilft nur ein späterer Besuch in einem Eisenwarenladen, der erst in 2 Stunden öffnet. Auf dem Campingplatz Laguna Espejo dürfen wir aber die Küche benutzen und machen es uns dort windgeschützt gemütlich.





zelten in der Küche


Kommentare:

  1. Hallo Daniela,
    herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag und alles Gute, wünschen Dir
    Kirstin, Peter, Melina und Janine

    AntwortenLöschen
  2. Vielen lieben Dank ihr vier.
    Liebe Grüße aus Chile
    Daniela und Simon

    AntwortenLöschen