Samstag, 4. Januar 2014

02.01. Lago Rivadavia - Trevelín 80 km
Standortkoordinaten: S43.09248, W071.45909 Höhe 390 m

Unser Rhythmus hat sich seit Ecuador und Kolumbien geändert. Wir schlafen regelrecht aus, denn die Tage sind hier irgendwie länger und es bleibt bis 22.00 Uhr hell. Die Nacht war schön ruhig, aber sehr regnerisch. 

Zur Fahrt ziehen wir heute unsere warme Ski-Unterwäsche, Handschuhe und Mütze an, denn ohne Sonne und Wind ist es doch recht frisch. Mehr als 9 Grad zeigt das Thermometer nicht. Und das ist der patagonische Sommer? Wir kommen sehr gut voran und irgendwann kommt dann doch die Sonne zum Vorschein. Also gibt es den Sommer doch irgendwie. Der Nationalpark Los Alerces mit seinen kleinen und großen Seen ist wunderschön, da stört es mich auch gar nicht, dass wir auf Schotter fahren. 

Kurz hinter dem Nationalpark dürfen wir auf Asphalt die letzten 35 km abradeln. Der Wind ist heute mit uns und am Nachmittag erreichen wir das kleine niedliche Dorf Trevelín mit meinem mittlerweile Lieblingssupermarkt La Anomina. Wir campen heute bei Nestor, einem argentinischen Amateur-Radrennfahrer, zwar nicht kostenlos aber dafür mit heißer Dusche und wir sind allein auf dem netten Campingplatz.

Zelten mit Mäuseplage




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen