Samstag, 21. Dezember 2013

19.12. Natagaima - Melgar 104 km
Standortkoordinaten: N04.20428, W074.64430, Höhe: 350 m

Die Bananenstauden und die Palmen passen nicht ganz ins Bild, ansonsten könnte man denken, wir radeln durch Niedersachsen. Schöner Standstreifen neben der Landstraße, eingezäuntes Weide- und Ackerland, am Horizont ein paar grüne Hügel.

Dieser Streckenabschnitt gefällt mir sehr: Wir kommen wieder an unzähligen Obstständen vorbei. Dann kommen Souvenirstände in Sicht. Die Hüte haben es Simon besonders angetan, wir wollten schon einen mitnehmen. Dann wieder etwa 20 km weiter haben wir es mit einer Vielzahl Restaurants mit Spanferkeln zu tun, die weihnachtlich geschmückt sind. Alles was das Herz begehrt, verhungern und verdursten tun wir heute nicht. 

Mittlerweile können wir uns aussuchen, wo wir übernachten, denn wir können die vielen Hotels nicht mehr zählen, die entweder direkt an der Straße oder im angrenzenden Dorf gelegen sind. Wir fragen uns, wer verbringt hier seine Ferien? Kommen wirklich so viele Touristen hierher? Ja, die Frage konnte man uns schnell beantworten. Da Bogotá auf 2650 m liegt, sind die Hotels bis zur Tatacoawüste am Wochenende und während der Feiertage sehr gut besucht. Die Bogoteños wollen sich in der Sonne aufwärmen. 

Bevor wir die nächsten zwei Tage wieder richtig heraufstrampeln müssen, fahren wir soweit es heute geht. Aber nach über 100 km ist die Luft raus. Das Dorf Melgar liegt vor uns und ist für die Bogoteños ein kleines Touristendorf. Wir finden recht schnell eine günstige Unterkunft mit Pool, der Preis lässt sich auch noch verhandeln da keine Wochenende ist. Später merken wir allerdings, dass der Hausherr Enten besitzt und diese frei herumlaufen und auch im Pool schwimmen. Mist, der Sprung in den Pool muss doch ausfallen. 

Die letzten zwei Nächte on the Road in Kolumbien sind angebrochen. Am 21.12 erreichen wir voraussichtlich Bogotá.

Kaffeepause





Kommentare:

  1. Liebe Ela, lieber Simon,
    mit Begeisterung lesen wir Eure Reisebrichte, auch Oma, wenn sie bei uns ist, ansonsten berichten wir über Eure Reise. Ihr habt ja schon viel erlebt, insbesondere wackelige Brücken. Wir wünschen Euch eine pannenfreie Weiterfahrt, schöne Weihnachten und einen guten Übergang ins Jahr 2014.
    Herzliche Grüße von Oma, Lorchen und Jürgen

    AntwortenLöschen
  2. Im Vorlesen solltet Ihr geübt sein, bei 4 oder 5 Enkelkindern.
    Wir wünschen Euch auch frohe Weihnachten und einen guten Rutsch.
    Liebe Grüße Ela und Simon

    AntwortenLöschen