Samstag, 21. Dezember 2013

17.12. Neiva -Tatacoawüste 47 km
Standortkoordinaten: N03.23582, W075.16451, Höhe: 450m

Den Abzweiger zur Tatacoawüste finden wir recht schnell. Es geht asphaltiert quer ins Landesinnere. Hier herrscht kein Verkehr. Die Landschaft wird langsam karger und karger und wie soll es auch in einer Wüste sein, wärmer und wärmer. Um 10 Uhr misst mein Thermometer 35 grad, uff und wir schwitzen was das Zeug hält. Die Landschaft ist hügelig. Wir benötigen doch fast 4 Stunden, bis wir in der Wüste sind. 

Am Observatorium sehen wir Fahrradfahrer, dass können nur Gringos sein. Drei an der Zahl. Weitere drei sind mit dem Moped unterwegs. Wieder sind alle Nationen vertreten. Es ist mittlerweile so heiß, dass wir eine Pause einlegen. Wir werden die Nacht heute nicht im Zelt in der Wüste verbringen, sondern suchen uns eine von den Holzhütten der ganz einfachen Anlage mit dem verheissungsvollen Namen Noche del Saturno. Mit kleinem Swimmingpool - denn die Abkühlung brauchen wir heute. 

Simon hat vor einigen Tagen noch so herumgetüftelt, dass er ohne Vorderradtaschen fahren will. Das Gepäck ist auch gut verstaut und wie der Zufall es will, verkauft Simon seine Vorderradtaschen mitten in der Tatacoawüste an Michael aus Bayern, der mit dem Moped unterwegs ist. Am späten Nachmittag treffen wir ein Ehepaar aus Münster, das mit seinem Unimok Wohnmobil seit 18 Monaten durch Südamerika tourt.

Die Rinder sind echt

Tatacoawüste 



Bayerntruppe

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen