Montag, 11. November 2013

09.11. Ayangue - Ayampe 53 km
Standortkoordinaten: S01.67846,W080.81290

Nach wenigen Kilometern erreichen wir Montañita. Eine Surferhochburg und für ecuadorianische Verhältnisse sehr touristisch. Natürlich gibt es keine Hotelketten, aber sehr viele kleine Hostels. Es scheint für die Ecuadorianer so eine Art Ballermann oder Lloret del Mar in Kleinformat zu sein. Sogar Gringos sichten wir. Schnell weiter denken wir und treten noch mal in die Pedalen. 

Auf den folgenden Kilometern haben sich viele wohlbetuchte Aussteiger niedergelassen. Erinnert uns stark an Santa Barbara in Californien. Neben der Straße stärken wir uns mit Empenadas und richtig gutem Kuchen. Denn es soll laut Aussage eines Gastes nun hoch in die Berge gehen. Genauer gesagt hätten wir fünf Anstiege bis Puerto López vor uns. Wir müssen da gleich an Peru und die 4000 Meter hohen Pässe denken und packen eilig unsere Sachen. Kurz hinter dem Dorf kommt dann die grüne Wand. Das bedeutet links und rechts der Straße undurchdringlicher Urwald und Temperaturen wie im Gewächshaus. Nach kurzer Zeit fahren wir schon die erste Strecke bergab, sehen uns an und fragen uns: das soll ein Berg gewesen sein? 

In dem nur aus einigen am Strand liegenden Bungalows bestehendem Dorf Ayampe wollen wir eigentlich nur Pause machen. Es gefällt uns aber so gut, dass wir gleich einen kleinen Bungalow am Strand mit Meerblick beziehen. Am Abend können wir vom Balkon den Surfern beim Wellenreiten zusehen.

Eine Seefahrt die ist lustig, eine Seefahrt die ist schön...
Touristendorf Montañita
Strand von Ayampe

Kommentare:

  1. Ich hoffe, dass Ihr in der Hängematte ein paar Minuten ruhen konntet :-), kuss ela

    AntwortenLöschen
  2. Den halben Tag haben wir genossen. Und die Bucht hatten wir fast für uns alleine.

    AntwortenLöschen