Freitag, 11. Oktober 2013

08.10. Cachicadán - Santiago de Chuco 20 km
Standortkoordinaten: S08.14555, W078.17303, Höhe: 3100 m

Gestern Abend konnten wir auf dem gegenüberliegenden Berg erkennen, wo es heute hingeht. Geschätzte Höhe 3.000 m. Distanz: Keine Ahnung um wieviele Berge wir herum müssen und wieviele Täler wir durchfahren müssen. 

Wieder einmal wird uns gesagt, mit dem Auto 45 Minuten, also für uns wahrscheinlich einen halben Tag. Aber wir lassen es langsam angehen. Zu allererst suchen wir den Geldautomaten im Dorf. Müssen dann aber feststellen, dass es keinen gibt. Dann machen wir uns auf die Suche nach den heißen Quellen und den Thermalbädern, wie zu warten eine Enttäuschung. Frühstück wäre jetzt nicht schlecht und das Hotel bietet sogar Café an. Das hatten wir lange nicht mehr und wir genehmigen uns gleich zwei, denn die Tassen scheinen recht sauber zu sein und der Instantcafe noch nicht abgelaufen. 

Einige Kilometer Schotterstraße bergab, dann das ganze auf der anderen Seite des Tales wieder bergauf, aber die Straße wird etwas besser. Santiago de Chuco ist Provinzhauptstadt! Und es gibt tatsächlich einen einzigen Geldautomaten. Endlich sind wir wieder flüssig und mieten uns gleich ins beste Hotel am Platz ein. 

Das Zimmer im Hotel Casa Blanca kostet dann auch gleich 8 Euro und der nette Besitzer trägt noch unser Gepäck mit in den ersten Stock. An der elektrischen Dusche, wie sie so oft in Südamerika zu finden ist, ist sogar der Schutzleiter angeschlossen. Eine Sensation! Normalerweise ist dieser immer abgeklemmt. Das Bad hat schon lange keinen Wischmob mehr gesehen, aber dafür sind die Betten sauber. Wie fast immer sind wir die einzigen weißen in der Stadt und dementsprechend die Sensation. 

Im Kiosk um die Ecke lässt Simon sich noch für einen Euro die Haare schneiden und weil die Dame so nett ist und der Haarschnitt so günstig, kaufen wir bei Ihr gleich noch die Wegzehrung für den morgigen Tag ein.



Baños Termales

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen