Sonntag, 22. September 2013



17.9. Chalhuanca - Iscahuaca 45 km
Standortkoordinaten: S14.51831, W073.27587, Höhe: 4200 m

Ausgeschlafen machen wir uns wieder früh morgens auf dem Weg. Laut Recherchen müssen wir wohl heute zelten, denn so auf den nächsten Kilometern kommt laut Karte nichts, na mal sehen. Nach 20 Kilometern erreichen wir Cotaruse, wo wir unser zweites Energie-Frühstück einnehmen. Es gibt Haferflocken mit Müsli und Joghurt. Das brauchen wir auch, denn unsere Fahrt geht auf einen Pass von über 4.000 m. Wann der genau kommt, ist aus unseren Aufzeichnungen nicht ersichtlich. 

Wir fragen nach und man sagt uns, dass der Pass hinter Promesa anfängt, das Dorf ist ca. 10 Kilometer entfernt. Mittags in Promesa angekommen, überlegen wir uns, ob wir vor dem Pass übernachten, oder doch lieber dahinter, denn mein Hintern tut mir das erste mal auf der Reise weh..... nur leider gibt es in Promesa keine Unterkunft. Zelten ist auch schwierig und eine Schule gibt es auch nicht. Das Dorf besteht nur aus 15 Häusern. Also doch die letzten 15 km und 850 Höhenmeter strampeln und schieben.

Aus Promesa wissen wir, dass es in Iscahuaca eine Unterkunft geben soll. Die ersten 2 Kilometer empfinde ich noch nicht anstrengend, aber dann. LKWs überholen uns im Schneckentempo und es geht serpentinartig bergauf. Ab km 3 schiebe ich. Es ist 12.30 Uhr und die Mittagssonne brennt. 

Simon schnappt sich ab Kilometer 5 einen langsamen LKW und hängt sich dran und lässt sich ziehen. Na toll und ich? Ein Pick up hält sofort an und fährt mich prompt 2 Kilometer mitsamt Fahrrad nach oben. Der Fahrer, Carlos aus Arequipa, hält an, als wir Simon eingeholt haben, der sich mittlerweile vom LKW  losgeeist hat. Eigentlich will Carlos uns hochfahren. Wir wollen die letzten 7 Kilometer allerdings aus eigener Kraft schaffen. 

Zum Schluss schenkt Carlos uns noch 3 Grenadinen und ein Küsschen zum Abschied gibt es auch noch. Die letzten Kilometer zum Pass ziehen sich aber unendlich lang. Endlich, um 15.00  erreichen wir das kleine Dorf, mit tatsächlich einer Unterkunft. Die Günstigste, die wir bis jetzt hatten (5,60 €) und eine kleine Terrasse mit Vorgarten gibt es auch noch dazu. Von 2900 auf 4200 Meter, 1300 Höhenmeter schlauchen ganz schön.

Promesa, letzte Ruhepause
da unten liegt Promesa und noch nicht oben angekommen

Ziel erreicht
Terrasse mit Vorgarten
Hostalfront 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen